Orchidee (Traunsteinera)

Durch | Oktober 31, 2017

Orchidee (Traunsteinera)

Knollen 2, kugelförmig. Blätter beim Shooting, eng. Kopfblütenstand, mehrblütig. Die Blüten sind sehr klein, um 180° gedreht, rosa oder gelb. Fensterflügel mit keulenförmigen Spitzen. Die seitlichen inneren Blütenblätter treffen sich oberhalb der Säule, die anderen sind mehr oder weniger offen. 3-Patch-Lippe, mit einem Sporn an der Wurzel. Staubblatt gerade, mit schmaler Kupplung. Rostellum mit einem großen, eine einzige Tasche. Haken 2. Ovales Muttermal, von einer Tasche bedeckt, deutlich sichtbar nach dem Entfernen.

Die Spalte der Orchideengattung (Traunsteinera) Vor (ein, b) und danach (c, d) Bestäubungsentfernung von vorne gesehen (ein, c) und zur seite (b, d).

Ich gehöre nur zur Gattung der Orchideen 2 Spezies: kugelförmige Orchidee (Traunsteinera globosa), deren Verbreitungsgebiet die Berge und das Hochland Süd- und Mitteleuropas umfasst, und T.. sphaerica schlecht., wächst nur im Kaukasus. Letztere unterscheidet sich von unserer Orchidee durch gelbe Blüten und einen fadenförmigen Wuchs an der Lippe.

Wenig, die rosafarbenen Orchideenblüten sind frei von Nektar. Um Insekten anzulocken, die für die Bestäubung benötigt werden, der Blütenstand der Orchidee wurde in Form und Farbe dem anderer Blütenstände „ähnlich“, Honig tragende Pflanzenarten damit gefunden found. Einer von ihnen ist die Taube driakiew (Scabiosa Kolumbarien). Scheint, dass die keulenförmigen Spitzen der Blätter der Orchideenblüte eine Nachahmung der generativen Teile der Orchidee sind, ragt über das Kronenrohr hinaus, d.h.. Staubblätter. Scabiosa wird von Bienen bestäubt, trzmiele i Syrphidae. Wie die Beobachtungen gezeigt haben, die Bienen fliegen zu den Blüten der Orchideen, aber sie sitzen nicht darauf – aus einer Entfernung von ca 5-10 mm "Betrug" erkennen” und sie fliegen weg. Es passiert so, vielleicht, dank des intensiven Duftes der Blüten dieser Orchidee. Andere Insekten werden jedoch angelockt und sitzen auf den Blüten, durch Bestäubung. Scheint, dass die Orchidee auch die Insekten bestäubt, die die Waldkrätze bestäuben (Knautia silratica) und Baldrian (Valeriana montana). Beide Pflanzenarten sind ähnlich, Kopfblütenstand und eine ähnliche Blütenfarbe. Interessant, wir haben es hier mit der geographischen Substitution von Referenzarten zu tun - der Baldrian ist in den Bergen häufiger als der Driakwi, im Flachland ist das Gegenteil der Fall. So ein "Betrügen" von Insekten durch eine Orchidee ist möglich, denn überall sind die Modellarten häufiger als sie und nicht alle Insekten können lernen, die Orchidee zu meiden.

Blumenvergleich (ein, d, G – Seitenansicht. b, e, ha – von oben betrachten) und Formen (c,f ,) kugelförmige Orchidee (Traunsteinera globosa a-c), Taubenspott (Scabiosa Kolumbarien – d-f) und Baldrian (Valeriana montana – g-i).

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *