Orchidee (Orchidee)

Durch | Oktober 26, 2017

Orchidee (Orchidee)

Knollen 2, kugelförmig oder eiförmig. Stängel normalerweise mit einer Blattrosette an der Basis, seltener alle mit Blättern bedeckt. Das höchste Blatt ist normalerweise getuftet und bedeckt die Basis des Blütenstandes. Mehrblütige Blütenstände, normalerweise ziemlich dicht. Blumen in verschiedenen Größen, um 180° gedreht, Lippe nach unten gerichtet, mit ausgeprägtem Sporn an der Basis. Die restlichen Blütenblätter werden in der Regel in den Helm gesteckt oder beide Außenseiten nach hinten gekippt. Hypophyse unterschiedlicher Größe, häutig, dünn. Staubblatt gerade, mit schmaler Kupplung. Rostellum z 2, verschmolzene Beutel, umhüllend 2 Motorhauben. Grüner Pollen. Ovales Muttermal.

Der Stab der Orchideengattung (Orchidee) von der Seite gesehen seen (ein) und vorne (b) und Pollinien (c).

Die Gattung umfasst ca 30-40 Spezies, die fast in ganz Europa wachsen, im Mittelmeerraum und angrenzenden Gebieten des Nahen Ostens. Eng verwandte Arten aus Nordamerika und dem Fernen Osten werden normalerweise in separate Gattungen unterteilt. Es wurde aus Polen serviert 9 Spezies. Einer von ihnen, Dreizahnorchidee (Orchis tridenlata Scop.) es ist wahrscheinlich mittlerweile eine ausgestorbene Art, die zweite - eine stinkende Orchidee (Ö. coriophora Linn.) - vom Aussterben bedroht.

Die meisten Arten der Orchideengattung wachsen auf frischen oder trockenen Wiesen, sonnige Hänge und im Dickicht, meist in kalziumkarbonatreichen Böden.

Diese Gattung umfasst Arten, die sich an verschiedene Bestäubungsmethoden angepasst haben.

Einer von ihnen ist bei Orchis papiliortacea Linn zu finden., Arten, die in Südeuropa wachsen. Seine Blüten sind relativ groß, rosa oder rot gefärbt, mit dunklerem Nervengewebe. Groß, die flache Lippe steht fast senkrecht zur Blütenstandsachse. Es ist ein attraktiver Treffpunkt für Insekten. Beobachtete, dass einige von ihnen versuchen, sich darauf zu paaren. Es ist daher der erste Schritt zur Bestäubung durch Pseudokopulation. Diese Art der Bestäubung ist effektiv, wenn sich Insekten beiderlei Geschlechts häufig genug auf der Blüte treffen können und, wenn ihre Position während der Kopulation eine gleichzeitige Bestäubung der Blüte ermöglicht, Apropos. Die nächste Stufe in der Evolution zur Bestäubung auf diese Weise ist O.galilea Schlecht. aus dem Nahen Osten. Es wird nur von männlichen Lossioglossum marginatum bestäubt, obwohl die Weibchen in der Umgebung, in dem diese Orchidee wächst, sind genauso üblich. Seine Blüten duften intensiv nach Moschus. Männer werden von diesem Geruch angezogen, was sie wahrscheinlich anregt, Sie machen schnelle Bewegungen in der Nähe der Flecken im mittleren Teil der Lippe. Zu dieser Zeit ist es auch staubig.

Aus 30-10 Arten der Gattung Orchideen, nur zwei – faule Orchidee (Ö. coriophora Linn.) und eng mit ihm verwandt, O. Heiligtum Linn. – bieten Insekten eine Belohnung für die Bestäubung in Form von Nektar. In beiden Fällen wird der Nektar im Sporn gespeichert. Beide werden auch von der gleichen Insektenart bestäubt.

Verwendung der meisten Orchideenarten” zur Bestäubung Insekten, die normalerweise von anderen Honigpflanzen angezogen werden, Letzteres auf verschiedene Weise "nachahmen". Z.B, Mittlerer Osten O. israelitica Baum und Dafni ähnelt in der Farbe Belleralia flexuosa (Liliengewächse). Beide Arten blühen gleichzeitig, beide wachsen auch in ähnlichen Habitaten und werden von der gleichen Insektenart bestäubt (Eucera clypetala, Acinia sp.). Interessant, wenn in der Position von O. israelitica geb. rośnie flexibel Urgenia, die Zahl der von dieser Orchidee produzierten Früchte sinkt stark. Also haben wir hier ein perfektes Beispiel für Mimikry, das heißt, die Nachahmung einer Pflanze durch eine andere, nicht eng mit ihr verwandt. Ein ähnliches Phänomen beobachten wir bei unserer blassen Orchidee (Orchis pallens Linn.), die Frühlingserbsen als "Referenzart" verwendet (Lathyrus vernus) und wird von den gleichen Insekten bestäubt, hauptsächlich Hummeln.

Eine weitere Möglichkeit, Insekten anzulocken und zu nutzen, hat sich bei weiblichen Orchideen entwickelt (Ö. Morio Linn.) und männlich (Ö. maskula linn.). Beide blühen im Frühling, also in der zeit, wenn die meisten unserer myo-additiven Pflanzen gerade in die Blütephase eintreten. Die rote Farbe beider Orchideen macht, dass sie von weitem auf der Wiese sichtbar sind. Beide riechen intensiv dank der Emission des sogenannten. Derivate von Terpenen. Sie werden von Jungen bestäubt, unerfahrene Hummelköniginnen und Männchen Eucera lon-gicornis, das Gebiet nach Essen patrouillieren. Insekten nach ein paar, in etwa einem Dutzend Tagen lernen sie, falsche „Nahrungsquellen“ zu erkennen” und vermeide Orchideen. Diese wenigen Besuche reichen jedoch aus, um ein paar Blüten zu bestäuben und die Kontinuität der Art zu gewährleisten. Die schlechte Spezialisierung dieser beiden Orchideen verursacht, dass sie leicht Hybriden mit anderen Arten bilden.

Wie aus dieser kursorischen Rezension hervorgeht, Arten der Gattung Orchidee haben sich im Laufe der Evolution an unterschiedliche Bestäubungsmethoden angepasst.

Lass uns darüber nachdenken, wie Pollinien von der Stange entfernt werden, wenn ein Insekt zu Besuch ist. Nun, beide Kappen von Arten dieser Gattung sind mit einer Tüte bedeckt. Das Insekt rutscht in den Sporn, er neigt den Kopf nach hinten, das Muttermal damit bedecken. Somit wird eine Barriere geschaffen, die die Möglichkeit der Selbstbestäubung minimiert. Beim Ausfahren aus dem Sporn fängt das Insekt seine Haare an klebrigen Haken und nimmt sie mit. Die Pollengriffe trocknen sehr schnell und biegen sich nach vorne. Gleichzeitig trocknet der gebogene Beutel, der das Muttermal bedeckt, aus und "macht" seine Oberfläche für andere Pollinien verfügbar. Beim Besuch eines Insekts bleiben richtig positionierte Pollinien leicht an einem klebrigen Muttermal haften.

Der Schlüssel zur Bestimmung der Arten der Gattung Orchidee (Orchidee) in Polen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *